Schuljahr 20/21 - Was bisher geschah

 

 

Das Fernsehen an unserer Schule

 

Am 15.03.21 besuchte uns das Fernsehteam von Sat 1 und war bei dem ersten Tag nach dem Lockdown an unserer Schule.

Wir starten nun in eine Zeit der Umbruchsstimmung. Die Schüler waren seit Anfang Dezember im reinen Distanzunterricht, nun dürfen wir - solange wir unter dem Inzidenzwert 100 bleiben - wieder in den Wechselunterricht.

In dem Bericht wird zudem auf den positiven Effekt der Selbsttests eingegangen.

 

Den ganzen Bericht können Sie in der Mediathek Sat1 - Bayern 17:30 einsehen. Folgen Sie dabei diesem Link:

Ganzer Beitrag hier

 

Eine große Institution verließ am Montag, den 15.03.2021 unsere Schule.  

Wir danken Margot Timter recht herzlich für die vielen guten, arbeitsintensiven, kreativen und schönen gemeinsamen Jahren. 

Mit Bewunderung blicken wir auf ihre Leistung, auf ihre positive Einstellung, ihre unermüdliche Schaffenskraft und ihre freundliche Art, die zum Wohle der ganzen Schulfamilie beigetragen hat. Unvergessen, die vielen treffenden, stimmigen Gedichte und natürlich der „Zalando“.  

Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir Gesundheit, Glück, Elan und viele neue gute Ideen. Wir freuen uns schon jetzt auf das ein oder andere Wiedersehen!

 

Hermann Reisch – ehemaliger Doppelagent der BRD und der DDR – besuchte die Klasse 9a von Hr. Zinder

 

Hermann Reisch war in den bewegten Zeiten des Kalten Krieges von 1979 bis 1984 sowohl für das Ministerium für Staatssicherheit der DDR als auch für den Bundesnachrichten-dienst der BRD tätig. Zu dieser Zeit waren amerikanische Streitkräfte mit Pershing-Raketenbatterien in Bereich Neu-Ulm und Ulm stationiert. Reisch notierte und fotografierte die Truppenbewegungen, Kennzeichnungen und Anzahl der Fahrzeuge und funkte es nach Berlin. Gleichzeitig arbeitete er jedoch auch mit den Diensten der Bundesrepublik zusammen.

Bei einem Besuch der DDR im Jahr 1984 wurde Reisch verhaftet und zu 12 Jahren Haft verurteilt, die er im „Stasi-Knast“ Hohenschön-hausen und in Bautzen verbüßte. 1987 wird er frühzeitig, nach dreieinhalb    Jahren Haft, im Zuge eines Agentenaustausches freigelassen.

Hermann Reisch (links) schilderte seine Erlebnisse und Erfahrungen in der Klasse 9a. Es war ein sehr informativer und spannender Vortrag, der „unter die Haut“ ging.

Die Klassensprecherin Doris Duvnjak (rechts) überreichte Hermann Reisch am Ende seines Vortrags ein kleines Präsent.

Sechs Lehrer, fünf Beispiele: So innovativ kann Digitalunterricht sein

 

Bayern hinkt bei der Digitalisierung seiner Schulen hinterher. Dennoch gibt es herausragenden Distanzunterricht.

Hier stellen Lehrer ihre besten Projekte vor.

 

Hier geht es zum ganzen Artikel:

https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Sechs-Lehrer-fuenf-Beispiele-So-innovativ-kann-Digitalunterricht-sein-id59052741.html

 

Mädchenprojekt „Your Joice“

 

Im Projekt “Your Joice – Joy is a choice“ beschäftigten sich Grund- und Mittelschülerinnen aus Ichenhausen zwischen September 2019 und Oktober 2020 auf künstlerische Weise mit weiblichen Rollenbildern und deren Bedeutungen. Den Teilnehmerinnen wurde Kunst als ein Medium zum Ausdruck ihrer Gedanken und Gefühle nahgebracht. In den Modulen „Malerei“, „plastisches Gestalten“ und „Schauspiel“ konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und gleichzeitig, ihre persönlichen Emotionen, Wünsche und Vorstellungen visualisieren, beispielsweise beim Malen von Freude und Wut oder in der Gestaltung von Masken und Figuren, die sie wiederum im Modul Schauspiel praktisch einsetzten. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts war zudem die Förderung des Austausches und der Zusammenarbeit der Mädchen sowie das von- und miteinander lernen. So gestalteten sie beispielsweise in Kleingruppen Mosaike. Die Mädchen nahmen mit großer Begeisterung am Projekt teil, was sich auch in den entstandenen Kunstwerken widerspiegelt.

 

Den ganzen Artikel finden Sie unter folgendem Link:

https://bildung.landkreis-guenzburg.de/bildung-und-integration/maedchenprojekt-your-joice

 

Kreis-Schülersprecher: "Ich versuche, Wünsche der Schüler durchzusetzen!"

Eren Tek ist Schülersprecher an der Mittelschule Ichenhausen und Kreis-Schülersprecher der Mittelschulen im Landkreis Günzburg. Der 16-jährige macht 2021 den Abschluss in der Q10.

Die Mittelschulen im Landkreis haben seit diesem Schuljahr einen neuen Kreis-Schülersprecher: zu diesem wurde der Zehntklässler Eren Tek von unserer Schule gewählt. Welche Voraussetzungen man dafür mitbringen muss und wie es kommt, dass immer wieder Schüler der Ichenhauser Schule an die Spitze gewählt werden, erzählt der 16-jährige im Gespräch mit der Günzburger Zeitung.

 

Das ganze Interview finden Sie unter diesem Link: Interview: Kreis-Schülersprecher: "Ich versuche, Wünsche der Schüler durchzusetzen“ | Günzburger Zeitung (augsburger-allgemeine.de)

Die Technik-Schüler der Klasse 9bM haben für die Stadt Ichenhausen, im Rahmen eines “Kleinprojekts”, Vogelhäuser geplant und hergestellt. Das hierfür benötigte Material wurde uns von der Stadt zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns schon sehr darauf, die Ergebnisse dem Bürgermeister übergeben zu dürfen.

Der Elternbeirat der Freiherr-von-Stain Mittelschule umfasst in diesem Schuljahr dreizehn Mitglieder:

 

Frau Nancy Menzel,                 1. Vorsitzende

Herr Andreas Baumgartner,   2. Vorsitzender

Herr Reiner Wagner

Herr Oliver Stritzinger

Herr Armin Kieble

Frau Veselaj Fatmir

Frau Nicole Schuster

Frau Petra Schwaighofer

Frau Ulrike Würth

Frau Angelika Frey

Frau Angela Ziegler

Frau Heidi Gutmann-Eckhardt

Frau Sükran Tag

Ein starkes Team für eine starke Schule - unsere Schülersprecher mit Herrn Zillich

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

es ist mir eine besondere Freude, mich Ihnen als Schulleiter der Freiherr-von-Stain-Mittelschule Ichenhausen vorzustellen.

 

Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet und habe drei Kinder. Wir wohnen in der Gemeinde Altenmünster im westlichen Landkreis Augsburg.

 

Nach meinem Referendariat von 2002-2004 an der Mittelschule Burgau, wechselte ich an die Mittelschule Ichenhausen. Dort war ich als Lehrer und Klassenleiter bis 2009 tätig.

Zurück an der Mittelschule Burgau wurde ich Mitglied der erweiterten Schulleitung und schließlich im September 2013 mit dem Amt des Konrektors betraut.

Nach zweieinhalbjähriger Tätigkeit als stellvertretender Schulleiter übertrug man mir im Februar 2016 die Schulleitung an der Grund- und Mittelschule Wasserburg.

 

Ich freue mich nun hier in Ichenhausen die Verantwortung übernehmen zu dürfen. Die Mittelschule Ichenhausen birgt für mich ein großes Potential und verschiedene Entwicklungsfelder. Die Schwerpunktaufgaben zu Beginn meiner Tätigkeit sehe ich v.a. in der Organisation des Schulbetriebs während der Corona-Krise und im Ausbau des digitalen Unterrichts.

Gerne stehe ich Ihnen, nach vorheriger Absprache mit dem Sekretariat, natürlich zu Gesprächen zur Verfügung.

 

Sollte es Dinge geben, die Ihnen am Herzen liegen, möchte ich Sie in diesem Zusammenhang bitten, diese offen an mich heranzutragen.

 

In diesem Sinne hoffe ich auf gute, konstruktive Zusammenarbeit, um die Schule und das Schulleben im Sinne der Schulgemeinschaft und selbstverständlich zum Wohle unserer Schüler gestalten zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Markus Mayer, Rektor

 

07.09.2020

 

Amtseinführung von Herrn Markus Mayer (2.v.l.)

 

Im Rahmen der 1. Lehrerkon-ferenz trat Herr Markus Mayer sein Amt als Rektor an der Freiherr-von-Stain-Mittelschule Ichenhausen an.