Ichenhausener Mittelschüler spenden für Osteuropa

Eifrig beteiligten sich die Klassen unserer Schule an einer Spendenaktion der Johanniter Unfallhilfe Bayern. In der Weihnachtsaktion „Weihnachtstrucker 2012“ hatte die Organisation Bürger zu Spenden für notleidende Menschen in Osteuropa aufgerufen.

 

Die bayerischen Johanniter bringen jedes Jahr direkt Hilfsgüter v. a. nach Bosnien, Albanien und Rumänien. Letztes Jahr brachten am Silvesterwochenende 88 freiwillige Helfer der Organisation mit 36 Lkw 41 000 Pakete auch in entlegene Gegenden dieser Länder. Immer wieder wurden sie dort bei der Übergabe der Pakete mit strahlenden Gesichtern empfangen, so dass die Helfer gerne die weiten Strecke und die Strapazen auf sich nahmen.

 

Auch heuer wurden wieder Päckchen, die nach einer festen Packliste zusammengestellt wurden, gesammelt. So waren im Päckchen u. a. mehrere Kilogramm Mehl, Zucker, Reis, Nudeln und einige Hygieneartikel. Insgesamt wog jedes Päckchen mehr als 10 kg.

 

Die Schülersprecherin der Mittelschule Ichenhausen, Sophia Jehle, griff diese Weihnachtsaktion auf. Die Zehntklässlerin ging durch alle Klassen der Schule und motivierte ihre Mitschüler, mitzumachen, was die Mittelschüler auch gerne und unkompliziert machten. Unterstützt durch Spenden der Eltern gelang es, eine ansehnliche Zahl von Päckchen zusammenzubekommen. Am Ende war Sophia sichtlich stolz auf die Spendenbereitschaft ihrer Mitschüler. Diese hatten schon beim Weihnachtsbasar einen Teil ihrer Erlöse für soziale Zwecke abgegeben.

Schülersprecherin Sophia Jehle, Konrektor Kastner, Beratungslehrerin Ute Kubina und Schüler der 10M präsentieren stolz einen Teil der Pakete