Bundesjugendspiele

In der vorletzten Schulwoche mussten die Schüler nochmals richtig ran und sportliche Höchstleistungen erbringen. Bei Kampf mit der Uhr oder dem Maßband zeigten die Schüler der 5. – 8. Klasse und der 9M sehr gute Ergebnisse.

 

Übrigens: In London ging es den Spitzensportlern aus aller Welt genauso: Die Eröffnung der Olympischen Spiele stand kurz bevor.

 

 H. Lindner, der zusammen mit Fr. Kraus die Bundesjugendspiele vorbereitet hatte und diese dann auch auswertete, hat die Ergebnisse zusammengefasst:

 Mittelschüler mit sehr guten Ergebnissen bei den Bundesjugendspielen

 

Aline Girlich und Emre Altundas heißen die besten Leichtathleten der Freiherr-von-Stain-Mittelschule in Ichenhausen. Bei der Siegerehrung der Bundesjugendspiele 2012 überreichte ihnen Sportlehrer und Sport-Fachbetreuer Reinhold Lindner - ebenso wie 23 weiteren Schülern mit herausragenden sportlichen Leistungen - die begehrten Ehrenurkunden mit der Unterschrift des Bundespräsidenten.

 

Beim traditionellen Dreikampf der 5. bis 8. Klassen aus Sprint, Sprung und Wurf trumpften heuer vor allem die Mädchen auf. Karin Ostermaier (2. Platz), Marina Rueß (3. Platz) und ihre Mitschülerinnen holten am Wettkampftag mehr als doppelt so viele Urkunden wie die Jungs. Bei den Buben kamen Abdurrahman Tag und Dominik Reisch als Zweiter und Dritter auf das berühmte Siegertreppchen. Diese drei jeweils punktbesten Mädchen und Buben konnten sich über zusätzliche Preise freuen. Sie erhielten einen Gutschein zum Kauf von Sportartikeln.

 

Darüber hinaus gab es noch mehr Grund zur Freude. Neben den Ehrenurkunden, die 10 % der Teilnehmer erreichten, schafften es zusätzlich immerhin rund ein Drittel der Wettkämpfer, eine Siegerurkunde zu ergattern. Diese wurden ihnen am letzten Schultag zusammen mit dem Jahreszeugnis überreicht.

Die sechs Schulsieger:

hinten (von links nach rechts):

Abdurrahman Tag (2.), Emre Altundas (1. Platz), Dominik Reisch (3.), Wettkampfleiter Reinhold Lindner

vorn:

Karin Ostermaier (2.), Aline Girlich (1. Platz) und Marina Rueß (3.)

Sie alle erhielten Ehrenurkunden für herausragende sportliche Leistungen

bei den Bundesjugendspielen (rechts: H. Lindner)